Berichte 2019

03.09.19 – 12:56 Uhr

Erneut ertönten Sirene und Meldeempfänger.
Durch diese wurden wir um 12:56 Uhr zu einer Ölspur gerufen, welche sich durch den gesamten Ort erstreckte. Mit 13 Kameraden nahmen wir mithilfe von Ölbindemittel das Öl auf. Um 14:35 Uhr rückten wir wieder im Feuerwehrgerätehaus ein.

03.09.19 – 11:31 Uhr

Um 11:31 Uhr wurden wir zu seinem herabhängenden Ast, welcher herabzufallen drohte, gerufen. Vor Ort schafften wir uns mit unserem TSF/GW eine Arbeitsbühne und namen den Ast ab.

27.08.2019 – 12:55 Uhr

Um 12:55 Uhr wurden wir von der Polizei zu einem circa 5 Quadratmeter großen Ölfleck gerufen. Vor Ort streuten wir das ausgelaufene Öl mit Ölbindemittel ab und nahmen dies anschließend auf. Nach 30 Minuten rückten wir wieder ins Feuerwehrgerätehaus ein.

21.08.2019 – 13:11 Uhr

Um 13:11 Uhr wurden wir durch Sirene und Meldeempfänger zu einem Heckenbrand gerufen. Beim abbrennen von Unkraut kam es zu einem Feuer in einer Hecke. Mit 12 Kameraden rückten wir am Einsatzort an, während Anwohner erste Löschversuche unternahmen. Wir löschten die brennende Hecke ab und rückten anschließend wieder im Feuerwehrgerätehaus ein.

18.08.2019 – 21:01 Uhr

Um 21:01 Uhr wurde die Wehrführung mittels Meldeempfänger zur Erkundung in die Raiffeisenstraße gerufen. Dort war ein unbekanntes akustisches Signal zu hören. An der Einsatzstelle konnten keine Gefahren festgestellt werden, wodurch diese der Polizei übergeben wurde.

30.07.19 – 10:30 Uhr

Um 10:30 Uhr wurden wir erneut durch Sirene und Meldeempfänger zu einem mit Wasser vollgelaufenen Keller alamiert. Wir rückten mit allen Fahrzeugen an und förderten mittels Lenzpumpe das Wasser aus dem Keller.

Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz abgearbeitet.

30.07.19 – 7:40 – 9:30 Uhr

Um 7:40 Uhr wurden wir durch Sirene und Melder zu einem mit Wasser vollstehenden Keller gerufen. Wir förderten mit Tauchpumpen das Wasser aus dem Keller. Durch den Starken andauernden Regen, lief allerdings immer mehr Wasser in den Keller. Wir verschlossen den Eingang mit mehreren Reihen Sandsäcken.

Um 8:00 Uhr wurde uns gemeldet, dass die Mühlenstraße am überflutet ist. Am Einsatzort wurde die Straße von uns Abgesperrt und die Straßeneinläufe gezogen.

Um 8:10 Uhr ging es in die Dorfstraße. Dort drohte das Wasser von der Straße in einen Keller zu laufen. Wir sperrten die Straße und zogen die Straßeneinläufe.

Um 9:00 Uhr wurde uns erneut ein mit Wasser vollgelaufener Keller gemeldet. Wir pumpen das Wasser ab und beendeten den Einsatz.

Um 9:30 Uhr rückten wir wieder ins Feuerwehr Gerätehaus ein.

29.07.19 – 14:15 Uhr

Am Nachmittag zog ein Unwetter über den Kreis Herzogtum Lauenburg. Dadurch kam es zu zahlreichen Unwetterschäden im Ortsgebiet.

Wir wurden zu 6 Lenzeinsätzen alamiert, bei denen es darum ging mit Wasser vollgelaufene Privatkeller leerzupumpen.

Während dieser Einsätze kam es zu weiteren Alamierungen. In der Raiffeisenstraße wurde eine unklare Rauchentwicklung gemeldet, der wir nachgehen mussten. Am Einsatzort stellte sich ein Fehlalarm heraus.

Im Rätjenweg verlor ein landwirtschaftliches Fahrzeug Getreide, welches wir im Zuge der Einsätze mit beseitigt haben.

In der Mühlenstraße drohte Wasser in eine Travoanlage zu laufen, was wir durch ziehen der Straßeneinläufe verhindern konnten.

Durch ein undichtest Dach brach Wasser in eine Halle eines Agrarunternehmens ein.

Gegen 16:00 Uhr meldete der Wehrführer die Wehr Einsatzbereit.

26.07.19 – 17:45 Uhr

Um 17:45 Uhr informierte uns unser Wehrführer über eine erhebliche Menge Getreide, welche in einer Kurve auf der Straße lag. Sechs unserer Kameraden machten sich auf den Weg um das Getreide von der Straße zu entfernen und die Gefahr zu beseitigen. Um 18:30 Uhr war der Einsatz abgearbeitet.

24.07.2019 – 14:52 Uhr Uhr

Brandmeldeanlage gab Anlass zum Fehlalarm.

18.07.2019 – 18:25 Uhr Uhr

Um 18:25 Uhr meldete ein Anwohner in der Mühlenstraße eine unbekannte Schlange auf der Straße. Zwei Müssener Kameraden machten sich mit dem MTW auf den Weg und alarmierten einen Sachberater um das Tier zu identifizieren. Vor Ort fanden sie eine ca. 1m lange Schlange, welche sie nach telefonischer Beratung einfingen und dem örtlichen Veterinär übergaben.

18.07.2019 – 16:17 Uhr Uhr

Um 16:17 Uhr wurden wir zu einer brennenden Rundballenpresse am müssener Ortseingang gerufen. Vor Ort standen die Ballenpresse und ca. 500 m3 des Feldes in Brand. Wir gingen mit insgesamt 3 C-Strahlrohren und Cafs-Anlage zur Brandbekämpfung vor. Um an das brennende Heu in der Ballenpresse zu gelangen, setzten wir unsere hydraulische Schere und Spreizer ein. Es wurden 8 PA-Trupps im Wechsel eingesetzt.

Um 18:10 Uhr rückten wir wieder ins Feuerwehr-Gerätehaus ein.

Fotos von diesem Einsatz in der Galerie

15.07.2019 – 09:02 Uhr Uhr

Montag Vormittag um 09:02 Uhr wurden wir durch Sirene und Melder zu einem Küchenbrand in Büchen alamiert. Wir rückten mit 16 Kameraden nach Büchen aus. Während der Anfahrt hatten die Büchener Kameraden die Lage bereits unter Kontrolle, wodurch wir wieder ins Gerätehaus einrücken konnten.

11.07.2019 – 23:30 Uhr Uhr – 00:00

Um 23:30 Uhr wurden wir von der Polizei in die alte Müssener Kieskuhle alamiert. Vor Ort wurde ein illegales Feuer festgestellt, welches wir sofort ablöschten. Nach ca. einer halben Stunde rückten die 20 Kameraden wieder in das Feuerwehrgerätehaus ein.

15.06.2019 – 08:55 Uhr – 13:00

Im Laufe des Vormittags zog ein starkes Unwetter über den Ort, wodurch es zu zahlreichen Meldungen beim Wehrführer und der Leitstelle kam. Gemeldet wurden: überschwemmte Straßen, vollgelaufene Privatkeller und hochgedrückte Sieldeckel.
Nach einer Erkundung des stv. Wehrführers und stv. Gruppenführers wurden wir in Absprache mit der Leitstelle alamiert.
An diesem Vormittag arbeiteten wir bis zu 13 Einsatzstellen im Ortsgebiet ab.

15.06.2019 – 07:38 Uhr

Um 07:38 Uhr ertönten Sirene und Melder, durch welche wir zu einem Blitzeinschlag in der Dorfstraße gerufen wurden. Wir bauten eine Wasserversorgung, sowie einen Löschangriff auf. Ein PA-Trupp kontrollierte mit dem Einsatzleiter das Gebäude. Nach ca. 30 min konnten wir wieder einrücken.

12.06.2019 – 17:21 Uhr

Während eines starken Unwetters wurden wir zu einem Kabelbrand nach Blitzeinschlag, in Klein Pampau, alamiert. Am Einsatzort bereiteten wir einen Löschangriff vor und stellten PA-Trupps bereit. Während der Kontrolle des Gebäudes konnte kein Feuer festgestellt werden. Nach ca. 40 min rückten wir wieder ein.

02.06.2019 – 14:00 Uhr

Sonntag Nachmittag wurden wir per Melder-Schleife zu einer auslaufenden Ölwanne eines PKW’s gerufen. Wir streuten die betroffenen Stellen mit Ölbindemittel ab um Umweltschäden zu vermeiden.

30.05.2019 – 17:05 Uhr

Um 17:05 Uhr wurden wir zur Unterstützung nach Klein Pampau alamiert. Dort kam es zu einem Feuer, in einem Öl-Ofen. Als wir am Einsatztort eintrafen, hatten die Kameraden aus Klein Pampau das Feuer bereits unter Kontrolle und wir konnten wieder ins Feuerwehr-Gerätehaus einrücken.

20.05.2019 – 16:09 Uhr

Am Montag um 16:09 Uhr wurden wir zum beseitigen einer Ölspur gerufen.
Diese wurde von uns und den Kameraden der Feuerwehr Büchen abgestreut und aufgenommen.

22.04.2019 – 12:50 Uhr

Um 12:50 Uhr wurden wir zu einem Scheunenbrand in Bartelsdorf alamiert.
Am Einsatzort unterstützten wir die Feuerwehr Schulendorf eine Wasserversorgung aufzubauen, übernahmen die Atemschutzüberwachung und stellten 3 Atemschutztrupps in Bereitschaft.
Gegen 14:00 Uhr rückten wir wieder im Feuerwehrgerätehaus ein.

03.04.2019 – 18:53 Uhr

Um 18:53 Uhr wurden wir zu einem „Feuer Y“ auf einem Landwirtschaftlichen Hof alarmiert.
Die Einsatzstelle befand sich im müssener Ortskern, an welcher zwei vermisste Personen gemeldet wurden.

Nach Erkundung der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich um eine Amtswehrübung handelte.
Wir stellten eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke, vom müssener See bis zu Einsatzstelle, her.
Es wurden 8 Atemschutz-Trupps für die Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt.
Ebenfalls wurden die Feuerwehren Büchen, Klein Pampau und Schulendorf alamiert.

16.03.2019 – ab 17:42 Uhr

17:42 Uhr, 18:17 Uhr und 19:19 Uhr Fehlalarm. Ein technischer Defekt bei der Leitstelle hat zum Auslösen diverser Sirenen im Umkreis geführt. Seitens der Feuerwehren war kein Eingreifen erforderlich.

01.03.2019 – 17:41 Uhr

Um 14:22 Uhr wurden wir nach Büchen alarmiert. Gemeldet wurde ein Zimmerbrand. Mit 16 Kameraden rückten wir aus. Ein Atemschutztrupp wurde in Bereitstellung gehalten. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung Büchen konnten wir nach 20 Minuten wieder einrücken.

19.02.2019 – 17:41 Uhr

Um 17:41 Uhr ertönten wieder Sirene und Meldeempfänger in der Gemeinde.
Einsatzstichwort: Rauchentwicklung in Büchen. Jedoch konnten wir auf der Anfahrt die Einsatzfahrt abbrechen und kurze Zeit später wieder einrücken.

18.02.2019 – 13:49 Uhr

Um 13:49 Uhr wurden wir über Sirene und Meldeempfänger nach Büchen-Pötrau alarmiert. Auf der L205 wurde ein Fahrer in seinem Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall eingeklemmt.

Wir unterstützen die FF Büchen bei der Patientenrettung und in Absprache mit dem Einsatzleiter der FF Büchen wurde parallel unser hydraulisches Rettungsgerät eingesetzt. Hier bewährte sich mal wieder die gute Zusammenarbeit beider Wehren.

Fotos hierzu in der Galerie
Bericht dazu in der LN Online

04.01.2019 – 12:40 Uhr

Um 12:40 Uhr wurden wir zu einer Ölspur, die durch das Gemeindegebiet führte alarmiert.
Nach einer Stunde konnten 14 Kameraden wieder einrücken.